Presseberichte vom Wochenende 01.+02.10.2022

1.Herren - HSV Warberg/Lelm 45:24

Auch im zweiten Heimspiel hat der MTV Großenheidorn seinen Fans ein Spektakel geboten und den HSV Warberg/Lelm deutlich mit 45:24 (22:12) besiegt. 263 Zuschauer in der Heidorner Sporthalle feierten das MTV-Team, das durch diesen Erfolg die Tabellenführung in der Oberliga verteidigte, nach 60 begeisternden Minuten mit viel Applaus. „Es war wieder super laut, einfach eine Superstimmung. Und die Mannschaft hat geliefert“, freute sich Bertrand Salzwedel vom Arbeitskreis Handball.

HSG Plesse-Hardenberg - 1.Damen 25:21

„Das war absolut kein Spiel, was man verlieren musste“, sagte Co-Trainer René Schröpfer. Beim 21:25 (11:11) bei der HSG Plesse-Hardenberg verschenkten die Frauen des MTV Großenheidorn beide Punkte und kassierte im dritten Auftritt die erste Niederlage. Bis zum 11:11-Pausenstand war die Welt für den Oberliga-Aufsteiger noch in Ordnung. Keines der beiden Teams schaffte es, sich mit mehr als einem Tor abzusetzen. Auch die MTV-Frauen führten phasenweise. Doch damit war nach dem Seitenwechsel Schluss. Nur einmal konnten Chantal Witte und Imke Hogrefe mit zwei Toren in Folge noch zum 14:14 ausgleichen. Nur wenig später fiel der MTV aber auf 17:20 zurück. „Was wir da im Angriff gezeigt haben, war unter aller Kanone“, sagte Schröpfer.

2.Herren - TV E. Sehnde II 25:22

Seine Mannschaft hat wieder gewonnen, doch für Trainer Marvin Konopka war es bei Weitem keine Glanzleistung. Mit 25:22 (12:10) setzte sich Landesligist MTV Großenheidorn II in seinem Heimspiel gegen die Zweitvertretung des TVE Sehnde durch. Nach etwas Gegenwehr der Gäste zogen die MTV-Männer langsam davon. Beim 10:6 waren es vier, beim 12:10-Halbzeitstand jedoch wieder nur zwei Tore. „Unsere Abwehr war gut, aber spielerisch war da noch Luft nach oben“, sagte Konopka.

Scroll to Top