Presseberichte vom Wochenende 15.+16.10.2022

1.Herren - HSG Schaumburg-Nord 29:28

Die Großenheidorner Sporthalle glich einem Tollhaus. Nach 60 Minuten mit harten Zweikämpfen, Emotionen und Dramatik hatte sich das Männerteam des MTV zu einem 29:28 (13:15)-Sieg im Oberligaderby gegen die HSG Schaumburg Nord gezittert. Während der Fanclub Blaue Wand die Spieler feierte, saß Trainer Stephan Lux auf der Bank und lächelte. Seine Erleichterung war groß, denn erst in den finalen vier Minuten hatte seine Mannschaft das Spiel entschieden. „Wir haben es über den Willen gezwungen“, sagte Lux.

1.Damen - MTV VJ Peine 30:35

Etwas Gutes hat diese 30:35 (15:21)-Heimniederlage gehabt. „Wir konnten zeigen, dass wir in der Oberliga nicht deplatziert sind“, sagte Coach Björn Biester. Im Nachholspiel gegen den Vorjahresdritten MTV Vater Jahn Peine agierten die Aufsteigerinnen vom MTV Großenheidorn lange auf Augenhöhe. „Unser Problem war, dass wir anfangs in der Abwehr zu zaghaft waren“, sagte der Coach. Das zeigte sich besonders, als die Gastgeberinnen von 2:2 auf 6:10 zurückfielen und drei Tore sogar trotz Überzahlspiels hinnehmen mussten. „Wir waren nicht griffig genug, Peine hat das schlau genutzt“, so der Trainer.

TV Hannover-Badenstedt II - 1.Damen 38:24

Trainer Björn Biester ist begeistert gewesen. Nicht von seiner Mannschaft und auch nicht vom Ergebnis. Angetan hatte es ihm der Gegner TV Badenstedt II. „Das ist ein ganz anderes Kaliber. Das war schon schön anzusehen, was die alles können“, sagte Biester. Auf jeden Fall in diesem Spiel deutlich mehr als sein Oberligateam vom MTV Großenheidorn, das bei der Reserve des Drittligisten klar mit 24:38 (11:21) verlor.

2.Herren - HV Barsinghausen II 26:23

Die eingeplanten zwei Punkte haben sich die Landesliga-Männer des MTV Großenheidorn II im Heimspiel gegen den HV Barsinghausen II geholt und sind dadurch auf Rang vier geklettert. Doch der Weg bis zum 26:23 (11:13)-Sieg über den Aufsteiger war schwerer als gedacht. „Unsere erste Halbzeit war unglaublich schlecht. Da waren viele einfache Fehler dabei“, sagte Trainer Marvin Konopka. Bis zur ersten Führung für die Gastgeber dauerte es lange. Erst nach 21. Minuten brachte Jugendspieler Jonas Pohl sein Team durch einen Doppelschlag mit 9:8 in Führung. Doch diese war nicht von Dauer und ging beim 9:10 sofort wieder verloren. Mit einem 11:13-Rückstand ging es in die Halbzeit.

Scroll to Top