01.06.2020

Nutzung von Sporthallen – Positionspapier des DHB

Nutzung von Sporthallen – Positionspapier des DHB

Die Nutzung von Sporthallen als Grundvoraussetzung für die Wiederaufnahme des Trainings- und in einem zweiten Schritt des Spielbetriebs.

 

Aus diesem Grund wenden sich Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes, und Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes, mit einem offenen Positionspapier an die Träger der Hallen und Sportschulen der Landesverbände, Landkreise, Städte und Gemeinden im Bereich des DHB.

Notwendig sei es demnach, „nach ?bundesweit ?fast ?drei ?Monaten ohne ?jegliche ?Hallennutzung?“ auch in den Sommerferien Trainingsmöglichkeiten in den Hallen?nutzen zu?können, wie Michelmann und Schober in dem Papier hervorheben. Dass lokale Hygienekonzepte umgesetzt werden, sei für den Handball bundesweit Selbstverständnis.

Die Sporthallen bezeichnen Präsident und Vorstandsvorsitzender als „Kern der Infrastruktur unserer Sportart,?unserer Vereine und unserer Mitglieder.“ Ohne Hallen gebe es kein Angebot von Vereinen für Kinder und Jugendliche, deren?persönliche?Entwicklung?stark durch den Handballsport gefördert wird. „Ohne Hallen verlieren wir?dazu?ein kleines Stück Identifikation?mit dem Handball.“

Das Positionspapier des DHB (zur Weitergabe an Hallen- und Entscheidungsträger).

Quelle: Handball-Verband Niedersachsen e.V.

 

 
Funktion5 GmbHSparkassen Sportfonds

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Hier finden Sie weitere InformationenBitte bestätigen!